08.01.2020 - Sozialversicherung: Neuerungen zum Jahreswechsel für Selbständige

Der Jahreswechsel bringt wichtige Neuerungen und Verbesserungen in der Sozialversicherung für Selbständige:

Inhalte relevant für:
Gewerbetreibende Bauern Neue Selbständige

Sozialversicherung der Selbständigen

Seit 1.1.2020 haben Gewerbetreibende, Bauern, Neue Selbständige und Freiberufler einen neuen gemeinsamen Ansprechpartner in der Gesundheits-, Unfall- und Pensionsversicherung: die SVS, die Sozialversicherung der Selbständigen.

Mit der SVS erhalten alle 1,2 Mio. Selbständigen Österreichs soziale Sicherheit aus einer Hand, ein Plus an Gesundheits- und Vorsorge-Leistungen, ein noch umfangreicheres Beratungsangebot und moderne digitale Services, die das Leben einfacher machen.

Nähere Informationen und Vorteile der SVS finden Sie in der Broschüre anbei.


Krankenversicherungsbeitrag wurde abgesenkt

Der Beitragssatz in der Krankenversicherung wurde für alle selbständigen Bauern und Gewerbetreibenden um 0,85 Prozentpunkte – von 7,65 Prozent auf 6,8 Prozent – herabgesetzt.

Die Beitragssenkung ist seit 1. Jänner 2020 wirksam.

 

e-Card mit Foto

Ab 1. Jänner 2020 werden neue e-Cards nur noch mit Foto ausgestellt. Die Fotos werden aus bestehenden behördlichen Registern verwendet – für 85 % der Versicherten ist ein Foto in einem der Register vorhanden. Sollte dies bei Ihnen nicht der Fall sein, werden Sie darauf aufmerksam gemacht und müssen selbst ein Passfoto zur Verfügung stellen. Ausnahmen von der Fotopflicht auf der e-Card gibt es für Kinder unter 14, Personen über 70 sowie Menschen, die Anspruch auf Pflegegeld ab der Stufe 4 haben.


Pension und Pflegegeld

Pensionsanpassung 2020

Die Pensionen werden mit 1. Jänner 2020 wie folgt erhöht:

Gesamtpensionseinkommen Erhöhung
bis 1.111 Euro monatlich
+ 3,6 Prozent
über 1.111 Euro bis 2.500 Euro monatlich + 3,6 bis 1,8 Prozent (linear sinkend)
über 2.500 Euro bis 5.220 Euro monatlich + 1,8 Prozent (Anpassungsfaktor)
über 5.220 Euro monatlich 94 Euro

Das Gesamtpensionseinkommen ist die Summe aller Pensionen aus der gesetzlichen Pensionsversicherung, auf die am 31. Dezember 2019 ein Anspruch bestand. Ausgenommen sind Kinderzuschüsse und die Ausgleichszulage.

Die Ausgleichszulagenrichtsätze (außer der Familienrichtsatz) steigen um 3,6 Prozent. Der Familienrichtsatz wird aufgrund der Steuerpflicht für Ausgleichszulagen außertourlich von 1.398,97 Euro auf 1.472,00 Euro angehoben.

 

Bonus für Pensionisten

Pensionisten erhalten eine Entlastung durch eine höhere Rückerstattung von Sozialversicherungsbeiträgen (Negativsteuer). Der maximale Rückerstattungsbetrag steigt von bisher 110 Euro auf maximal 300 Euro an. Dieser Bonus gilt ab 1. Jänner 2020 und kommt zu Beginn des Jahres 2021 zur Anwendung.

 

Entfall der Wartezeit für erste Pensionserhöhung

Die Pensionen wurden bisher erst nach einer Wartezeit von einem Jahr erstmals erhöht – Pensionen, die einen Stichtag im Jahr 2019 haben, würden daher erstmals zum 1. Jänner 2021 angepasst. Diese Wartezeit fällt künftig weg und daher wird die Pension bereits mit 1. Jänner 2020 erhöht.

 

Abschlagsfreie Pension bei 45 Beitragsjahren

Für Versicherte, die vor dem Regelpensionsalter in Pension gehen, wird je nach Zeitpunkt des Pensionsantritts und der Pensionsart ein Abschlag abgezogen. Ab 1. Jänner 2020 erhalten Versicherte, die 540 Beitragsmonate (45 Jahre) aufgrund einer Erwerbstätigkeit erworben haben, eine abschlagsfreie Pension. Dabei werden bis zu 60 Versicherungsmonate für Zeiten der Kindererziehung angerechnet.

 

Pflegegeld-Erhöhung

Das Pflegegeld wird ab 1. Jänner 2020 jährlich mit dem jeweiligen Pensionsanpassungsfaktor erhöht. Dies bedeutet heuer ein Plus von 1,8 Prozent in allen Pflegegeldstufen. Die regelmäßige Erhöhung des Pflegegeldes ist ein wichtiger Schritt, um die Lebensqualität der Bezieher zu verbessern. Das Pflegegeld beträgt daher ab 1. Jänner 2020:

Stufe Monatlich in Euro
1160,10
2295,20
3459,90
689,80
936,90
1.308,30
1.719,30

 

Neue leistungs- und beitragsrechtliche Werte 2020

Mit 1.1.2020 gelten auch neue leistungs- und beitragsrechtliche Werte – diese finden Sie für den gewerblichen und bäuerlichen Bereich anbei.