KuF-Familienzeitbonus-Banner.jpg

Familienzeitbonus

Der Familienzeitbonus kann von erwerbstätigen Vätern beantragt werden, die sich nach der Geburt ihres Kindes der Familie widmen.

Inhalte relevant für:
Gewerbetreibende Neue Selbständige

Für erwerbstätige Väter, die sich nach der Geburt ihres Kindes (innerhalb eines Zeitrahmens von 91 Tagen) ausschließlich der Familie widmen und dazu ihre Erwerbstätigkeit für einen Zeitraum zwischen 28 und 31 Tagen unterbrechen, besteht die Möglichkeit, eine finanzielle Unterstützung (in Höhe von EUR 22,60 täglich) in Form eines „Familienzeitbonus“ zu beantragen.


Hinweis: Der Familienzeitbonus wird auf ein allfälliges später vom Vater bezogenes Kinderbetreuungsgeld der Höhe nach angerechnet!

 

Für Gewerbetreibende und Neue Selbständige folgender Hinweis:

Selbständig erwerbstätige Väter, deren Berufsrecht keine Ruhendmeldung bei einer anderen Behörde (z.B. Wirtschaftskammer, Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer… ) vorsieht, können die für den Bezug des Familienzeitbonus notwendige Unterbrechung bei der SVS anzeigen. Bitte beachten Sie, dass diese Unterbrechungsmeldung nicht rückwirkend erfolgen kann. Melden Sie daher die Unterbrechung spätestens mit ihrem Beginn!

Mehr zum Thema: